10 Tips, wie du dein Auto durch einen kalten Winter bringst!

1. Licht überprüfen

Wie wir alle wissen, geht die Sonne im Winter eher unter als im Sommer. Gerade deswegen ist es für alle Autofahrer umso wichtiger das Licht ihres Autos regelmäßig zu überprüfen. Sollte Schnee liegen und die äußeren Lichter deines Autos sind davon bedeckt, dann sorge unbedingt dafür, dass diese vom Schnee befreit sind, bevor du losfährst.

  1. Rostschutz

Es gibt unzählige Produkte auf dem Markt, die versprechen dein Auto über den Winter rostfrei zu halten. Genau das macht es den meisten Menschen schwerer sich für das richtige Produkte zu entscheiden. Eigentlich reicht es schon, wenn du den Unterboden und die Stahlkomponenten deines Autos mit einer dünnen Schicht aus Wasser- und Salzabweisender Flüssigkeit bestreichst.

  1. Batterie

So manch einer hat schon im Sommer gemerkt, dass die Batterie seines Autos Probleme macht und das Auto nicht immer anspringen wollte. Gerade der Winter und seine mitbringende Kälte wirkt sich nicht gerade positiv auf die Batterie aus. Um ein mögliches nicht anspringen deines Autos zu vermeiden, empfehlen wir dir die Batterie deines Autos vor dem Wintereinbruch noch einmal zu überprüfen.

  1. Parkmöglichkeit

Im Winter ist es am Besten dein Auto in einer Garage oder unter einem Dach zu parken. Das erspart dir nicht nur das Eis kratzen am nächsten Morgen, sondern sorgt auch dafür, dass dein Auto vor Kälte und Wind geschützt ist.

  1. Persönliches Erstehilfe Paket

Bei einer eventuellen Panne muss man schon mal etwas länger auf den Abschleppdienst warten. Damit du dabei im kalten Winter nicht erfrierst, könntest du dir eine Decke, ein Buch gegen die Langweile und etwas zu trinken ins Auto legen.

6.Reifen

Achte unbedingt darauf, dass du dir Winterreifen auf dein Auto ziehen lässt, bevor es richtig kalt wird. Sollte es Nachts frieren oder einen Eisregen geben, können die Strassen schnell sehr glatt und gefährlich werden. Winterreifen bieten dir einfach einen ganz anderen Schutz als Sommer- oder Allwetterreifen.

7.Reifendruck

Der Druck eines Reifens kann sich mit sinkenden Temperaturen verändern. Du kannst an jeder Tankstelle den Reifendruck deines Autos überprüfen und somit sicherstellen, dass genug Luft vorhanden ist. Achte darauf, dass du die Reifen nicht mit zu viel Luft füllst, da die Temperaturen nach dem Winter ja auch wieder ansteigen und die Reifen sonst eventuell platzen können.

  1. Gefrierschutz

Wenn du den Motor deines Autos vor kälteren Temperaturen schützen möchtest, dann kannst du mit etwas Gefrierschutz und Wasser dafür sorgen, dass er nicht einfriert. Stelle sicher, dass der Gefrierschutz an keiner Stelle aus dem Behälter auslaufen kann.

  1. Bremsenfunktion

Die Bremsen werden bei jeder Inspektion auf ihre Funktion überprüft und bei Bedarf gewechselt. Möchtest du aber auch hier ganz  sicher sein, dann lass sie doch vor dem Winter einfach noch mal schnell von einer Werkstatt überprüfen.

  1. Ölstand

Mit regelmäßigem Überprüfen des Ölstands, kannst du sicherstellen, dass der Motor deines Autos mit genügend Öl versorgt ist. Sollte einmal nicht genug vorhanden sein, kannst du dir an jeder Tankstelle neues kaufen. Mit zu wenig Öl können ganz schnell schwerwiegende Motorschäden entstehen, die eventuell dazu führen können, das dein Auto nicht mehr anspringt.